Der PPV unterstützt

den Kontakt, Austausch und die Zusammenarbeit unter Lehrpersonen der Psychologie, Pädagogik und Philosophie

Fortbildungsangebote für PP(P)-Lehrpersonen

den Austausch zwischen kantonalen Fachschaften

Er setzt sich ein

für die Fächer Psychologie und Pädagogik an Maturitätsschulen, Fachmaturitätsschulen (FMS) und Berufsmaturitätsschulen (BMS)

Er vertitt

standespolitische Anliegen von PP(P)-Lehrpersonen bei Schulbehörden und kantonalen Behörden

PP-Anliegen bei den Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung an den Pädagogischen Hochschulen für die Sekundarstufe II und den Universitätsdepartementen für Pädagogik, Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie


VORSTAND

Nadja Badr
Dozentin für Fachdidaktik PP an der Universität Zürich und Lehrperson an der Kantonsschule Küsnacht

 

Claudia Hurschler
Lehrperson an der Kantonsschule Willisau

Beat Bertschy
Dozent für Fachdidaktik PP an der Universität Freiburg
Lektor für Allgemeine Didaktik, am Zentrum für Lehrer/innenbildung der Uni Freiburg, Sekundarstufe 2 (ZELF S2)
Leiter praktische Ausbildung

Niklaus Schefer
Lehrperson und Schulleiter am Gymnasium FMS WMS Thun


ARCHIV

Der PPV wurde im Jahr 1993 als Fachverband des VSG gegründet und definierte sich zunächst als „Pädagogisch-psychologischer Verband der Mittelschullehrerinnen und –lehrer“. Das heisst, in seiner Gründungszeit verstand sich der Verein nicht so sehr als Fachverband für Psychologie- und Pädagogiklehrpersonen. Dies widerspiegelt die damalige Situation im Bereich des gymnasialen Bildungsganges.

Erst mit der Einführung des neuen Rahmenlehrplan 1995 etablierten sich die sozialwissenschaftlichen Fächer im gymnasialen Kanon. Aus diesem Grund haben wir die drei Buchstaben unseres Vereinsnamens neu als „Pädagogik- und Psychologielehrer/innen- Verband“ definiert.

Im Laufe der Jahre konnten verschiedene Weiterbildungsveranstaltungen organisiert werden. Dazu gehören wiederkehrende Austauschtagungen, in denen Lehrpersonen aus ihrer Unterrichtspraxis exemplarische Beispiele vorstellen.

 

Zu den Highlights von Weiterbildungen zu einzelnen relevanten PP(P)-Themen zählen:

2004    Entwicklung (mit August Flammer)

2006    Gehirn und Geist (mit Lutz Jäncke, Klaus Petrus und Wolfgang Tschacher)

2009    Aspekte chinesischer Pädagogik (mit Niklaus Schefer)

2010    Jenseits von Gut und Böse (mit Michael Schmidt-Salomon)

2010    PP(P)-Kompetenzen im Unterricht (mit Franz Baeriswyl und Elmar Wortmann)

2011    Energetische Psychologie (mit Maya Hofer und Stefan Marcec)

2013    Ein/Aus-Bildung an Schweizer Gymnasien (mit Roland Reichenbach)

2015    Embodied Communication (mit Wolfgang Tschacher)

2016    Digitale Medien im PP(P)-Unterricht (mit Nadja Badr und Peter Gloor)